Ehrenamt ist Ehrensache

Das Jahr 2014 war für die Freiwillige Feuerwehr Bremen-Blumenthal mal wieder besonders. Es wurden mehrere Jubiläen mit 155 Jahren Ehrenamt gefeiert und die Verleihungen von zwei Ehrennadeln, eine der Jugendfeuerwehr Bremen und eine des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern, vorgenommen. Unsere Jubilare hatten einmal 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr, zweimal 40 Jahre und einmal 25 Jahre erreicht.

  • jubi_02

Unser Alterskamerad Bert-Heiner Howald kann auf 50 Jahre zurückblicken. Wenn er von früher erzählt, können einige junge Kameraden sich es kaum vorstellen, wie es damals in der Feuerwehr Blumenthal zuging. Er startete nicht in der klassischen Freiwilligen Wehr, sondern beim damaligen Luftschutzhilfsdienst, dem LSHD. Dieser wurde im Jahr 1957 mit dem "Ersten Gesetz über Maßnahmen zum Schutz der Zivilbevölkerung" für den Verteidigungsfall aufgestellt und war der Vorgänger der Zweitgründung der Freiwilligen Wehr Blumenthal.

In diesem Rahmen trafen sich die Verpflichteten einmal monatlich zu einer "Übung im großen Rahmen“, schmunzelt Bert-Heiner Howald. Farge, Blumenthal und Vegesack hatten damals eine sogenannte Feuerwehrbereitschaft gebildet. Der LSHD wurde 1968 rechtlich aufgelöst und 1971 in den Katastrophenschutz integriert. So entstand 1975 die neue alte Freiwillige Feuerwehr Bremen-Blumenthal.

Im November 1974 kamen die beiden Kammeraden Uwe Jenke und Horst Kriete hinzu. Beide sind nun 40 Jahre mit dabei und wurden mit dem Ehrenzeichen zweiter Stufe des Senats der Freien Hansestadt Bremen durch den Abteilungsleiter 5 der Feuerwehr Bremen, Herrn Oliver Iden, geehrt. Der Wehrführer Jens Spriewald konnte bei seinen Ansprachen viel aus der Historie der drei Kameraden berichten. Die Lebensläufe sind zwar verschieden doch beide haben sich genau wie Bert-Heiner Howald verdient um die Wehr gemacht. Uwe Jenke war z.B. Jugendwart, Wehrführer und langjähriger Gruppenführer der Wehr. Während sich Horst Kriete um die Wehrkasse kümmerte und den Verpflegungsdienst der Wehr unterstützte.

Der letzte Jubilar Stefan Wolfestieg kann auf 25 Jahre zurückblicken. Seine größte Liebe ist die Jugendfeuerwehr, der er als Dienstältester Jugendwart im Lande Bremen vorsteht. Doch bevor ihm das Ehrenzeichen erster Stufe verliehen werden konnte war erst einmal seine Jugendfeuerwehr für ihn da.

  • jubi_03

Mit einer tollen Choreografie, die mit der Darstellung der Zahl 25 aus Mitgliedern der Jugendfeuerwehr endete, wurde die Dankbarkeit der Jugendlichen für die ausgezeichnete Jugendarbeit deutlich. Auch ein tolles Video mit den besten Wünschen stellten die Jugendlichen mit Hilfe der weiteren Betreuer der Jugendfeuerwehr auf die Beine. Der sichtlich erfreute Stefan Wolfstieg war mehr als dankbar und begeistert. Ein schöneres Geschenk hätte man ihm nicht machen können.

Danach ging es gleich Schlag auf Schlag weiter. Nun kam unsere Partnerjugendfeuerwehr aus Torgelow mit den besten Wünschen aus Torgelow und dem Land Mecklenburg-Vorpommern zu worte. Der Wehrführer und guter Freund von Stefan Wolfestieg, Herr Lars Cornelius, überbrachte die besten Wünsche seiner Wehr. Eine lange und spezielle Freundschaft begann über die beiden Jugendfeuerwehren. Als Dank für das Engagement, die freundschaftliche Verbindung und die Tätigkeit als Schiedsrichter auf Bundesebene verleiht der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern die silberne Ehrennadel des Verbands an den Jubilar.

Als Gast und Überbringer der besten Wünsche im Namen der Jugendfeuerwehr Bremen, war Herr Andre Fuchs stellv. Landesjugendwart vor Ort. Er hatte nach den guten Wünschen und Geschenken für die Jubilare noch eine weitere Überraschung mit dabei.

Die vor kurzem aus familiären Gründen zurückgetretene stell. Jugendwartin der Feuerwehr Blumenthal Frau Katrin Pillatzki wurde für ihr Engagement, dass weit über das normale Maß hinaus ging und für die Gründung einer Jugendfeuerwehr im Lande Bremen (die Jugendfeuerwehr Bremen-St. Magnus) mit der silbernen Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bremen ausgezeichnet. Man hoffe Sie nach der Kinderpause wiederzusehen und freue sich darauf. Auch der Wehrführer Jens Spriewald bedankte sich noch einmal für die langjährige Jugendarbeit. Die sichtlich überraschte Katrin Pillatzki bedankte sich.

In Blumenthal ist Ehrenamt halt Ehrensache und damit endete der offizielle Teil.