Keller, Schwaneweder Straße

am 26. Juni 2012 von 18:04 Uhr bis 19:50 Uhr

Mit dem obigen Stichwort wurden wir zu diesem Einsatz gerufen. Das HLF 16/16 verließ nach 6 Minuten vollbesetzt das Gerätehaus, das LF KatS folgte ebenfalls vollbesetzt nach 2 Minuten. Kurze Zeit darauf verließen das TLF 20/40 und das MTF2 das Gerätehaus.

An der Einsatzstelle war die Berufsfeuerwehr bereits vor Ort. Es qualmte aus dem Keller. Die Berufsfeuerwehr sowie wir stellten jeweils einen Trupp unter Atemschutz, die im Keller nach der Ursache suchten und schließlich auch fanden. Es brannten alte Einrichtungsgegenstände. Nach dem Ablöschen wurden diese Gegenstände ins Freie verbracht.

Während dieser Zeit stellten wir außerdem noch den Rettungstrupp. Dieser ging dann auch noch zur Ablösung eines Trupps in den Keller vor, um die Reste herauszuholen. Ein weiterer Trupp von uns stellte während dieser Zeit dann den Rettungstrupp.

Eingesetzte Fahrzeuge

 

Gesamtstärke

24

Zimmer mit Personengefährdung, Liebrechtstraße

am 18. Juni 2012 von 06:57 Uhr bis 07:25 Uhr

Diesmal ereilte einen Teil der Kameraden der Alarm beim Frühstücken oder schon auf dem Weg zur Arbeit. Bereits nach 7 Minuten verließ das HLF 16/16 das Gerätehaus, das LF KatS stand zwar einsatzbereit am Gerätehaus, brauchte sich aber nicht mit ausmelden, da über den DME bereits der Einsatzabbruch kam.
Das HLF erreichte zwar noch die Einsatzstelle, wurde vor Ort aber nicht mehr eingesetzt.

Im Gegensatz zur Aussage im Alarmierungstext hatte es nicht im Haus gebrannt, sondern vor dem Hause. Dort glimmten einige Holzpfähle, die die Erde vor dem Hauseingang absichern.

 

Eingesetzte Fahrzeuge

 

Gesamtstärke

17

Unklare Feuermeldung, Hegeweg

am 9. Juni 2012 von 04:15 Uhr bis 04:45 Uhr

Zur nachtschlafenden Zeit wurden wir dieses Mal alarmiert. Der Straßenname war vertraut, da uns unser letzter Einsatz vor 6 Tagen auch schon in diese Straße führte.

Das HLF 16/16 verließ nach 6 Minuten bereits das Gerätehaus. Das TLF 20/40 und das MTF 2 wurden von der ELZ am Gerätehaus zurückgehalten.
Die Erkundung durch die eingetroffene BF konnte am genannten Einsatzort aber keinen Brand feststellen, sodaß unser am Einsatzort eingetroffenes HLF kurzfristig wieder einrücken konnte.

Eingesetzte Fahrzeuge

Das LF KatS und das MTF 1 sind an diesem Wochenende mit 10 Kameraden bei einer Großübung in Salzgitter.


Gesamtstärke

13

 

Zimmer mit Personengefährdung, Hegeweg 9

vom 3. Juni 2012, 23:59 Uhr bis 4. Juni 2012, 01:15 Uhr

Nach gut einer Woche Ruhe ging es dieses Mal zu einem Feuer in unserem eigenen Ausrückebezirk. Bereits nach 5 Minuten verließ das HLF 16/16 vollbesetzt das Gerätehaus, das LF KatS folgte mit einer Minute Verspätung, ebenfalls vollbesetzt. Das TLF 20/40 und das MTF 2 verließen gemeinsam 10 Minuten nach Alarmierung mit weiteren Kameraden besetzt das Gerätehaus.

Am Einsatzort eingetroffen stellten wir 2 Trupps unter PA, ein Trupp davon ging zusammen mit einem Trupp der BF zur Brandbekämpfung in die Wohnung vor, der zweite Trupp stellte den Sicherungstrupp.

In einer Wohnung hatte es an mehreren Stellen gleichzeitig gebrannt ohne das Bewohner sich in der Wohnung befanden. Während von der einen Seite her mit dem Belüftungsgerät der Qualm aus der Wohnung gedrückt wurde, räumten die beiden Trupps unter PA die angebrannten Reste auf der anderen Seite aus der Wohnung.

Nachdem die Wohnung bzw. das Haus rauchfrei waren, wurden wir vom Einsatzleiter vor Ort aus dem Einsatz entlassen.

 

Eingesetzte Fahrzeuge

 

Gesamtstärke

25

Zimmer mit Personengefährdung, Rekumer Geest

am 25. Mai 2012 von 07:34 Uhr bis 11:00 Uhr

Zu einer sehr ungewöhnlichen Zeit wurden wir diesmal alarmiert und das auch noch in einen anderen Ausrückebezirk.

In der Straße Rekumer Geest brannte es im Dachgeschoß eines Einfamilienhauses. Unser HLF 16/16 rückte bereits nach 7 Minuten aus, daß TLF 20/40 folgte zwei Minuten später. Da es bereits einen weiteren Brand, oder besser gesagt einen Großbrand im Ortsteil Walle gab, wo diverse Berufsfeuerwehrwachen und Freiwiilige Wehren im Einsatz waren und zeitgleich ein weiteren Wohnungsbrand gemeldet wurde, wurde unser LF KatS einsatzbereit am Gerätehaus zurückgehalten.

Am Einsatzort eingetroffen, unterstützen wir zusammen mit der FF Farge die BF-Wache 6 mit mehreren Trupps unter Atemschutz sowohl im Außen- wie auch im Innenangriff. Ein Großteil des Daches mußte aufgenommen werden, im Innenbereich mußte die Deckenverkleidung entfernt werden.

Um 10:00 Uhr wurde dann das TLF 20/40 von der Einsatzstelle entlassen, das HLF 16/16 rückte dann kurz vor 11:00 Uhr wieder ein.

Weitere Informationen können Sie der Internetseite der Berufsfeuerwehr Bremen entnehmen.

 

Eingesetzte Fahrzeuge

Das 65/19-2 befand sich bereits seit Stunden mit unseren Fernmeldern besetzt im Einsatz an der Einsatzstelle Bayernstraße.

 

Gesamtstärke

17