Wohnung mit Personengefährdung, Rönnebecker Straße

am 02. August 2013 von 11:32 Uhr bis 12:00 Uhr

Mit dem obigen Einsatzstichwort wurden wir an diesem heißen Tag zu unserem nächsten Einsatz gerufen. Das HLF 16/16 verließ nach 7 Minuten das Gerätehaus, das TLF 20/40 folgte 2 Minuten später.

Während das HLF es noch fast bis zur Einsatzstelle schaffte, konnte das TLF bereits nach wenigen Metern umdrehen, da die Berufsfeuerwehr "Feuer aus" meldete.

Eingesetzte Fahrzeuge


Gesamtstärke

10

Tragehilfe für Rettungsdienst, Am Rottpohl

am 27. Juni 2013 von 21:39 Uhr bis 22:02 Uhr

An diesem Abend waren zwei Gruppen am Garätehaus mit Ausbildung beschäftigt und hatten sich daher bei der ELZ einsatzbereit gemeldet.
Kurz vor Dienstende wurde unser HLF zur einer Tragehilfe für den Rettungsdienst gerufen. Hier mußte ein etwas schwererer Patient aus dem Obergeschoß in den RTW verbracht werden.
Das HLF verließ daher umgehend das Gerätehaus und fuhr die angegebene Adresse an.

Nachdem der Patient sich im RTW befand, rückte unser HLF wieder ein.

 

Eingesetzte Fahrzeuge

 

Gesamtstärke

16

Zimmer mit Personengefährdung, Spierenstraße

am 21. Juni 2013 von 10:13 Uhr bis 11:00 Uhr

Das HLF war gerade wieder an Wache und reinigte die gebrauchten Einsatzgeräte, da wurden wir zu unserem nächsten Einsatz gerufen. "Zimmer mit Personengefährdung", so lautete das Einsatzstichwort.

Bereits nach 2 Minuten verließ das HLF das Gerätehaus und traf nach einer Minute Fahrzeit am Einsatzort ein.

Ein älterer Bewohner wollte Essen in der Pfanne mit Wasser löschen, das Ergebnis war eine leicht angebrannte und total verrauchte Küche. Zu Glück war kein Feuer ausgebrochen. Daraufhin brach unser LF KatS seine Einsatzfahrt ab, und kehrte zum Keller auspumpen zurück.

Zusammen mit den inzwischen eingetroffenen Kameraden der BF wurde der Einsatz aufgenommen, der Bewohner wurde dem Rettungsdienst übergeben und kommt wahrscheinlich ins Krankenhaus. Die Wohnung wurde durchgelüftet.


Eingesetzte Fahrzeuge

 

Gesamtstärke

14

Keller auspumpen an zwei Einsatzstellen

am 21. Juni 2013 von 08:43 Uhr bis 11:00 Uhr

Bereits am frühen morgen wurden wir mit dem inzwischen bekannten Alarmton des DME zu den nächsten Einsätzen gerufen.

Die auf dem DME angezeigte Anschrift kam den Kameraden bekannt vor, dort waren wir bereits am Vortag tätig gewesen. Auch am heutigen Tag mußte der Keller wieder ausgepumpt werden. Die Besatzung des HLF benötigte rund 60 Minuten, bis der Keller wieder ausgepumpt war.

Die zweite Gruppe mit dem LF KatS bekam einen anderen Einsatz zugeteilt, in der Schule Lehmhorster Straße benötigte man noch weitere Kräfte zum Auspumpen. Gegen 11:00 Uhr war auch diese Einsatzstelle abgearbeitet und die Gruppe konnte einrücken.

Eingesetzte Fahrzeuge

Gesamtstärke

12

 

Unklare Feuermeldung, Weserstrandstraße

am 20. Juni 2013 von 22:36 Uhr bis 23:10 Uhr

Wenige Minuten nachdem die Kameraden das Gerätehaus verlassen hatten, ging schon wieder der DME. Einige Kameraden waren noch mit dem Auto unterwegs bzw. zu Fuß auf dem Heimweg, da gab es schon wieder einen Einsatz. Diesmal aber nicht zum Keller auspumpen, sondern die Alarmmeldung hieß "Unklare Feuermeldung".

Die Anschrift kam uns bekannt vor, da wir dort vor Wochen schon einmal einen Brandeinsatz hatten. Diesmal hatten wir Glück, das ersteintreffende Fahrzeug, unser HLF, stellte fest, daß es kein Feuer war. Die Hausbewohner hatten ledigleich gegrillt, und der Grill verursachte einen solchen Qualm, daß andere Anwohner der Straße dachten, es würde brennen.

So konnten wir noch die anrückenden Kräfte der BF begrüßen und machten uns dann auf den Rückweg zum Gerätehaus.

 

Eingesetzte Fahrzeuge

 

Gesamtstärke

24